Henkel und ctrl-s realisieren mit rsk-software betriebsübergreifende Produktionsplanung.

Das Projekt zur Einführung eines integrativen, betriebsübergreifenden Produktionsplanungs- und -Steuerungssystems wurde innerhalb 5 Monaten abgeschlossen.

Gut organisierte und immer weiter automatisierte Arbeitsabläufe in der Auftragsbearbeitung sind heute notwendig wie nie, um sich die wirtschaftlichen Vorteile im Wettbewerb zu erhalten.
Durch die betriebsübergreifende Integration des Auftragsworkflows erreicht die Stuttgarter Druckerei Henkel GmbH mit ihrem ebenfalls in Stuttgart ansässigen Vorstufendienstleister ctrl-s einen weitaus höheren Grad an Vernetzung.

Durch die Übergabe der Auftragsdaten im JDF-Format wird der Auftrag auch im System des externen Dienstleisters angelegt bzw. durch Aktualisierungen immer aktuell gehalten.
So ist es möglich, für die mit RSK-PPS von datamedia geplanten Aufträge, nach der Druckfreigabe, just-in-time, die gewünschten Druckplatten abzurufen.

Parallel dazu werden per FTP-Transfer die Einstelldaten als CIP3-Datei für die Voreinstellung der Druckmaschine an die Druckerei gesendet. Mit dem so realisierten Workflow ohne Medienbruch zwischen den beiden Geschäftspartnern werden Kontrollaufwand und Bearbeitungskosten auf beiden Seiten vermindert.

Eingesetzt wurden die Module

  • RSK-PPS (Produktionsplanung und -steuerung)
  • RSK-BDE (Betriebsdatenerfassung)
  • RSK-VK (Vorkalkulation mit JDF-Falzartenkatalog)