RSK-ADMIN-Logo

RSK-TAPI Einstellungsoptionen

24. Okt 2016

TAPI bedeutet „Telephony Application Programming Interface“ und stellt die Schnittstelle zwischen Ihrem Telefon und Ihrem Computer dar. Liefert der Hersteller Ihrer Telefonanlage einen TAPI-Treiber, kann das Telefon per Software gesteuert werden. RSK-Software bietet verschiedene Einstellungsoptionen, um Ihre Telefonanlage optimal per TAPI-Treiber anbinden zu können.

TAPI-Einstellungen

TAPI-Einstellungen

Voraussetzung für die Verwendung der TAPI-Funktionen ist eine Erweiterung Ihrer Programmlizenz. Sobald die Zusatzlizenz aktiviert wurde, können Sie in den Programmeinstellungen unter Globale Einstellungen -> Systemeinstellungen -> Telefoneinstellungen (CTI) den Haken bei der Option Telefonsteuerung per TAPI setzen.

Jede Nebenstelle/Rufnummer, die per TAPI-Treiber gesteuert wird, erhält einen TAPI-Verbindungsnamen (manchmal auch „Line“ genannt). Ihren TAPI-Verbindungsnamen tragen Sie bei TAPI-Verbindung ein. Den Namen können Sie z.B. mit dem RSK-TAPI-Testprogramm ermitteln. Sollten Sie mehrere Verbindungsnamen benötigen (z.B. weil RSK auf mehreren PCs läuft), tragen Sie einfach alle Verbindungsnamen durch Komma getrennt ein. Die Software verwendet einfach den ersten Verbindungsnamen aus der Liste, der auf dem jeweiligen PC gefunden wird.

RSK-KIS erlaubt es Ihnen, Rufnummern in beliebiger Form einzugeben, z.B. mit Schräg- oder Bindestrichen, mit Landes- bzw. Ortsvorwahl oder ohne. Ebenso können Sie die Landeskennung mit  führenden Nullen oder mit Pluszeichen schreiben (z.B. +49 oder 0049 für Deutschland). Intern speichert RSK die Rufnummern jedoch in einem einheitlichen Format, um ankommende Rufe zuverlässig erkennen zu können. Dieses sogenannte kanonische Format beginnt immer mit der Landeskennung mit Pluszeichen. Darauf folgt die Ortsvorwahl und schließlich die eigentliche Anschlussnummer.
Beispiel: +49 89 7441660

Um verschiedene Telefonanlagen steuern und von der Anlage gelieferte Nummern erkennen zu können, müssen die Nummern ggf. auf verschiedene Weise angepasst werden. Der Abschnitt „Telefoneinstellungen (CTI)“ im Programmeinstellungsdialog befasst sich mit diesen Anpassungen.

Mit dem Standard-Ländercode und der Standard-Ortsvorwahl geben Sie Ihren eigenen Standort an. Das erlaubt unserer Software, ein- und ausgehende Gespräche ohne Landes- bzw. Ortsvorwahl dennoch richtig zuzuordnen.

Häufig beginnt die eingehende Rufnummer mit einem Zeichen (z.B. einer 0), das von der Telefonanlage hinzugefügt wird. Mit der Option Führende Zeichen entfernen kann RSK dieses Zeichen vor der Nummernerkennung entfernen.

Bestimmte Telefonanlagen erlauben es nicht, dass bei Rufen ins eigene Land die Rufnummer mit dem Ländercode (z.B. +49…) beginnt. Mit der Option Standard-Ländercode bei ausgehenden Telefonaten entfernen wird diesem Verhalten Rechnung getragen und bei ausgehenden Rufen wird z.B. aus +49897441660 wieder die Nummer 0897441660. Haben Sie diese Option aktiviert und benötigen Sie für die Amtsholung ein zusätzliches Zeichen (z.B. eine führende 0), tragen Sie dieses Zeichen unter Führende Zeichen hinzufügen ein.

Nicht jede Telefonanlage kann mit dem Format „+49“ für Ländercodes umgehen. Sollte Ihre Telefonanlage dazugehören, können Sie bei der Option Pluszeichen-Ersetzung das „+“ z.B. durch „00“ ersetzen lassen. Wenn für ausgehende Anrufe eine Amtsholung durch ein bestimmtes führendes Zeichen erforderlich ist (z.B. falls Sie eine „0“ für die Amtsholung benötigen), können Sie hier z.B. auch „000“ eingeben (ohne Anführungszeichen), um statt +4989… 0004989… zu wählen. Falls Ihre Telefonanlage eine Rufnummer beginnend mit +49… unterstützt, können Sie das Plus der Landeskennung auch stehenlassen, indem Sie in das Feld Pluszeichen-Ersetzung „+“ eintragen (ohne Anführungszeichen). Sollten Sie in das Eingabefeld Führende Zeichen hinzufügen etwas eingegeben haben, wird diese Eingabe vor die Zeichen in Pluszeichen-Ersetzung eingefügt.

Haben Sie keinen aktivierten TAPI-Treiber in RSK, gibt es für ausgehende Telefonate die Möglichkeit, das „tel:“- oder „callto:“-Protokoll (oder auch andere) zu nutzen. Tragen Sie das gewünschte Protokoll bei Protokoll für ausgehende Telefonate ein.

Beispiele:

In RSK-KIS eingegebene Rufnummer: 089/744 166-0
Standard-Ländervorwahl: +49
Standard-Ortsvorwahl: 089

Führende Zeichen hinzufügen 0 9
Pluszeichen-Ersetzung + 00 00
Standard-Ländercode bei ausgehenden Telefonaten entfernen Nein Nein Ja
An Telefonanlage gesendete Rufnummer +49897441660 00049897441660 90897441660

Sie wollen mehr?